Achtsamkeit erlernen

Jeden Augenblick bewusst und klar erleben

Um uns in Achtsamkeit zu üben, benötigen wir keine besonderen Voraussetzungen. Wir alle haben die Fähigkeit, achtsam zu sein und achtsam zu leben bereits in uns. Wenn wir ein Kind beobachten, wie es ganz in sich und sein Spiel versunken ist, so erleben wir dieses Kind in einem Zustand tiefer Achtsamkeit. Im Laufe unseres Erwachsenwerdens verkümmert bei den meisten von uns diese Gabe des achtsamen Tuns und Erlebens, der Same ruht jedoch weiterhin in uns.

Doch auch als Erwachsene erleben wir hin und wieder Momente der Achtsamkeit, in denen wir ganz gegenwärtig sind, nur entstehen diese Moment meist eher zufällig, beispielsweise wenn wir etwas mit großer Begeisterung und Hingabe tun und dabei jeden Moment genießen, Zeit und Raum vergessend. In einem solchen Moment rücken die Gedanken in den Hintergrund, weil wir einfach nur da sind, hellwach und vollkommen präsent im Augenblick. Oftmals sind dies Momente, an die wir uns lange und gerne erinnern.

Aber kennen Sie das auch, dass Sie im Alltag Dinge erledigen und anschließend gar nicht mehr wissen, dass und wie Sie das getan haben? Dass sie sich von einem Ort zu einem anderen bewegt haben und nicht mehr wissen, wie sie dorthin gekommen sind? Dass Sie Ihren Schlüssel oder Ihre Brille abgelegt haben und nicht mehr wissen, wohin? In solchen Momenten befinden wir uns im Autopiloten und sind gedanklich beschäftigt mit Dingen, die bereits
vergangen sind oder mit Gedanken, die auf die Zukunft ausgerichtet sind, anstatt im gegenwärtigen Moment und ganz bei der Sache zu sein. Den eigentlichen Moment haben wir dadurch verpasst.

Die Kultivierung der Achtsamkeit in unserem Leben kann uns helfen, immer öfter ganz im Moment zu sein, jeden Augenblick unseres Lebens bewusst und klar zu erleben.

Achtsamkeit will trainiert werden, damit wir sie mehr und mehr in unseren Alltag integrieren können. Ebenso, wie wir im Sport unsere Muskeln trainieren, damit wir stärker und ausdauernder werden, können wir unseren Geist trainieren, ganz aufmerksam im Moment zu sein, damit wir uns nicht in unserem Gedanken-Karussell oder im Tun verlieren. Dazu versuchen wir, die Dinge freundlich und mit einer annehmenden Haltung zu betrachten, so wie sie sind, ohne zu bewerten und ohne etwas an ihnen ändern zu wollen.

So können wir lernen, in jedem Moment unseres Lebens wirklich anwesend zu sein statt ständig mit der Vergangenheit oder der Zukunft beschäftigt zu sein.

Auf diese Weise kann tiefe Ruhe und Gelassenheit in uns entstehen und es ist, als ob wir wirklich zu Hause angekommen sind.

Weitere Informationen zum Thema Achtsamkeit finden Sie im Interview mit John Kabat-Zinn:
Video „Jon Kabat-Zinn: Achtsamkeit – die neue Glücksformel?“